Spitzenreiter ist zu stark

Etwas hinter den Erwartungen zurückblieb die männliche Handball D-Jugend der HSG Vulkan Vogelberg gegen Spitzenreiter TV Hersfeld. Ersatzgeschwächt musste man eine 9:22 (3:11) Niederlage akzeptieren. HSG Vulkan Vogelsberg - TV Hersfeld 9:22 (3:11): Ohne die fehlenden Aufbauspieler Pitzer, Richter und Reeg antretend, kam die HSG nur schleppend ins Spiel, Torhüter Firas Abdullah aus der E-Jugend musste gar als Feldspieler agieren. Erst nach fünf Minuten fiel der erste Treffer durch Cuno Kersten, danach übernahmen die Gäste die Initiative und netzten den Vulkaniern fast im Minutentakt ein. Insbesondere die sehr offensive Deckung der Hersfelder verunsicherte die Vogelsberger, Ballverluste waren die Folge und bei den Gegenstößen war dann auch Keeper Salihi meist machtlos.

Zur Pause war der Abstand mit 3:11 bereits recht klar. Auch die ersten Minuten nach Wiederanpfiff verliefen ähnlich und der TVH erhöhte bis auf 16:4 (26.). Ab da kam die HSG allerdings besser ins Spiel, gab sich in jedem Fall nicht auf und zeigte einige gute Angriffe. Mehrere Aktionen über den Kreis führten zu eigenen Toren, zudem gelangen Lukas Le einige Einzelaktionen. Bis auf 8:17 kamen die Vulkanier heran, mussten dann aber wieder abreißen lassen.

HSG: Elton Salihi; Erik Sauerwein (1), Theo Kersten, Lukas Le (3), Jannik Hammerl, Henri Kern, Vincent Papenheim (1), Cuno Kersten (1), Niklas Lenz (1), Firas Abdullah (1), Leonhard Loll (1).