HSG Vulkan Vogelsberg: Personell gut aufgestellt

Nach knapp dreiwöchiger Spielpause stehen die Handballerinnen der HSG Vulkan Vogelsberg am Sonntag letztmalig für dieses Jahr auf der Platte. Auswärts müssen die Vogelsbergerinnen beim Drittplatzierten in Bezirksoberliga Melsungen-Fulda HSG Datterode/Röhrda/Sontra antreten.
Sonntag, 16 Uhr : HSG Datterode/Röhrda/Sontra - HSG Vulkan Vogelsberg


"Wir haben die Pause genutzt, um auch konditionell etwas zu machen und um zu schauen, wo unsere Baustellen sind", blickt Vulkan-Trainerin Sanja Fabijanic auf die zurückliegende spielfreie Zeit. Zudem betont die Übungsleiterin: "Wir haben fleißig trainiert. Das ist für uns letztes Spiel, die sind Favoriten, wir werden aber uns Bestes geben und ein gutes Spiel spielen - und schauen dann, wie es ausgehen wird." Die HSG Datterode/Röhrda/Sontra konnte in dieser Spielzeit bereits sechs von acht Begegnungen zu eigenen Gunsten entscheiden, kassierte binnen ihrer letzten drei Partien aber jeweils Niederlagen gegen den TV Neuhof und den SV Reichensachsen.
Ohne Trainerin
In personeller Hinsicht sieht es bei den Vogelsbergerinnen vor dem Anwurf gut aus, allerdings wird Sanja Fabijanic ihrem Team fehlen. Die Trainerin reist mit ihrer Familie über die Weihnachtsfeiertage nach Kroatien und verabschiedet sich hierfür schon an diesem Wochenende. Für adäquaten Ersatz ist jedoch gesorgt: An der Vulkan-Seitenlinie wird nun HSG-Vorstand und Ex-Coach Jens Daberkow stehen.