HSG Vulkan Vogelsberg feiert nächsten Heimerfolg

HSG Vulkan Vogelsberg - MSG Bebra/Lispenhausen 24:22

Bereits ihren siebten Saisonsieg feierten am Wochenende die Handballer der HSG Vulkan Vogelsberg, die in der Bezirksliga A Melsungen-Fulda gegen die MSG Bebra/Lispenhausen mit 24:22 die Oberhand behielten.
Die Zuschauer sahen einen spannenden Kampf der Vulkanier gegen den bis dato Drittplatzierten der Liga. Personell geschwächt erwischten die Hausherren den besseren Start und lagen nach 17 Minuten mit 7:4 vorne.

Bei besserer Offensivausbeute hätte die Lauterbacher Bilanz zwischenzeitlich noch besser ausfallen können, immerhin vermochte das Team von Trainer Michael Stock zum Pausengong aber noch einen 10:9-Vorsprung (30.) vorzuweisen.
Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff geriet die Heimmannschaft etwas aus dem Rhythmus und gestattete der MSG zwischenzeitlich den Führungswechsel (10:11, 34.). Schnell fingen sich die Vogelsberger aber wieder und zogen, insbesondere dank einer guten Defensiv- und Torhüterleistung, bis zur 47. Minute auf 17:15 davon. Nach wie vor hatte die HSG in der Vorwärtsbewegung aber mit der eigenen Chancenauswertung zu kämpfen, hinzu gesellten sich punktuelle Unkonzentriertheiten, sodass die Sache bis zum Abpfiff einigermaßen offen blieb. In der Schlussphase erhöhte das Stock-Team immer mal wieder auf eine Drei-Tore-Führung, parallel machte sich bei den Gästen ein Kräfteverschleiß bemerkbar. So kam es zu einem knappen, jedoch keineswegs unverdienten Sieg aus heimischer Sicht. "Es war klar, dass wir aufgrund unserer derzeitigen Personalsituation und fehlender Trainingsmöglichkeiten im Angriff unter unseren Möglichkeiten bleiben würden. Also müssen wir mehr improvisieren, als uns lieb ist. Unter diesen Umständen haben das die Jungs ganz gut gelöst", resümierte Michael Stock.

HSG Vulkan Vogelsberg: Weppler, Köhler; Dickel (9/2), Ma. Wahl (4/1), Mi. Wahl (3), Hausmann (2), Lippert (2), May (2), A. Wahl (1), Zander (1), Hedrich, Heinrich, Schmidt.


Foto: Zinn